Tomatensalat

Tomatensalat a la rok

So, heute mal wieder etwas Gesundes, nachdem es die Woche schon einen 500g Burger gab.

Zutaten

  1. 5 Tomaten
  2. 2 rote Zwiebeln
  3. Sonnenblumenöl
  4. Balsamico Essig
  5. Olivenöl
  6. Ziegenkäse
  7. Kräuterlinge
  8. Pfeffer
  9. frische Kräuter

Zubereitung

Tomatenhälften kurz in der Pfanne mit Sonnenblumenöl anbraten. Ab 72°C sind EHEC und andere Keime abgetötet. Dann aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln in Würfeln in die Pfanne tun, Herd ausschalten. Die Tomatenhälften klein schneiden und in die Schüssel. Wenn fertig, dann die Zwiebeln drüber und ein wenig herumrühren. Dann Ziegenkäse in kleinen Stücken drüber, Essig und Öl drüber. Kräuterlinge, Pfeffer und wenn vorhanden, frische Kräuter. Leicht umrühren und halb warm genießen.
Der Käse schmeckt lecker, wenn er durch die Wärme seine Konsistenz leicht verändert.

Essen im Dunkeln…

Hast Du schon einmal das Erlebnis genießen können endlose Grimassen ziehen zu können beim Essen? Noch nicht? Oder die Sinne komplett auf den Geschmack zu schärfen? Dann versuch mal die Unsicht-Bar in Berlin (Gormannstr. 8, Berlin-Mitte).

Man bekommt zu Beginn im hellen Barbereich eine Karte mit Umschreibungen der möglichen Speisen. Jeweils 4-Gänge-Menüs (Vegetarisch, Huhn, Lamm, Rind oder Fisch) und eine Getränkekarte. Nachdem man gewählt hat bekommt man einen blinden Kelner zugewiesen, der einen an den Tisch führt und eine kleine Einweisung gibt (keine Handys, keine leuchtenden Uhren, absolute Dunkelheit).

Danach geht es irrgangsmäßig durch das “Gelände” und mit sicherer Führung wird man an den Tisch gebracht.

Dort angekommen wird man platziert und man sieht einfach nix. Nur absolute Dunkelheit. Schon das Trinken wird zum Abenteuer. Geschweige denn der Salat zu Beginn. Denn dieser ist mit Dressing…was sich mit den Fingern ganz blöd macht ;) Man hat natürlich auch scharfe Waffen zur Essensbewältigung an der Hand.

Zwischen jedem Gang hat man ausreichend Zeit sich zu unterhalten oder über das Erlebte zu philosophieren. Es ist einfach ein Abenteuer durch und durch.

Das Essen schmeckt vorzüglich…man versucht zu erraten was man da Bissen für Bissen genießt, manchmal jedoch chancenlos. Wen es detailliert interessiert, der kann am Ende einen Blick in die Auflösungskarte werfen.

Als Resümee muss ich sagen, es war die beste Möglichkeit 100 € anzulegen und mit Claudia dreieinhalb Stunden voller Lachen und Abenteuer zu verbringen. Man vergißt absolut jegliches Zeitgefühl und der Gang in die leuchtende Welt ist wie eine Art Erlösung nachdem man Stunden voll Abwechslung und Abenteuer erlebt hat. Ich kann es nur jedem empfehlen.

Als Alternative kann man in Berlin auch ins Nocti Vagus, ebenfalls in Berlin-Mitte. Dort gibt es noch Programm und Live-Events oben drauf.