Kategorie-Archiv: Privates

JugendUnternimmt – Für Unternehmer Courage

Am letzten Wochenende ging der diesjährige Schüler-Wettbewerb von JugendUnternimmt in Erfurt zu Ende.

Worum geht es in diesem Wettbewerb?

JugendUnternimmt versucht unternehmerisches Denken und Handeln schon in der Schule zu fördern. Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren können ihre unternehmerische Idee dem Verein vorstellen. Der Verein wählt die besten 10 Ideen aus.

Diese 10 Teams lernen dann in verschiedenen Workshops, was es heißt ein Unternehmer zu sein. Dabei werden unter anderem Themen wie Kreativitätstechniken, Kundenansprache oder die Erstellung eines Mini-Businessplans vermittelt.

Damit die Teams nicht einfach nur mit Wissen zugedröhnt werden und nicht mehr klar denken können bekommen sie einen Teambetreuer und einen Unternehmensmentor an die Seite gestellt. Der Teambetreuer ist bei allen Workshops sehr stark mit dem Team in die Lern- und Probierphasen involviert. Der Unternehmensmentor kommt aus der Wirtschaft und wird gezielt um die Mithilfe bei praxisrelevanten Themen wie Preisgestaltung, Vermarktungsstrategien und so weiter gebeten.

Mit diesem Wissen und Rat müssen die Teams einen Mini-Businessplan mit einem Finanzplan erstellen. Zur Umsetzung ihrer Idee steht ihnen ein Startkapital (max. 300 EUR) zur Verfügung, welches nur durch den Businessplan erhalten werden kann. Der Verein fungiert dabei ähnlich der Thüringer Aufbaubank und gewährt den Unternehmern einen entsprechenden Kredit zur Verwirklichung der unternehmerischen Idee.

Zum Finale dürfen dann alle Teams ihre Ideen reellen Kunden anpreisen und verkaufen – diesmal wieder im Anger 1 in Erfurt. Hier zeigt sich den Teammitgliedern sehr schnell, das Theorie und Praxis sehr weit auseinander liegen. Diese Erkenntnis fand sich auch fast auf allen Abschlusspräsentationen der Teams wieder.

Zu jedem Wettbewerb gehört auch eine Siegerehrung. Wenn jede Idee sich von der anderen unterscheidet ist eine Siegerehrung alles andere als einfach. Es gibt viele Faktoren, die in die Bewertung eines Teams einfließen. Außerdem gibt es eine erfahrene Jury, die dieses Jahr auch sehr begeistert von der Umsetzung und dem Engagement der einzelnen Teams und deren Ideen war.

Für mich haben alle Teams schon vor dem finalen Handelstag gewonnen. Jeder, der so viel Mut und Kraft aufbringt, mit 14, 15 oder auch 21 Jahren, sich in seiner Freizeit hinzusetzen und eine Idee zu verfolgen, dem gehört mein ganzer Respekt. Solche Leute braucht unser Land. Das ist die Zukunft Deutschlands!

Es war einfach grandios zu sehen, wie diese jungen Menschen während eines Tages über sich hinauswuchsen und sich gegenüber jedem noch so schlecht gelaunten Kunden behaupteten und ihr Produkt verkauften.

Ich durfte diesem Wettbewerb als Unternehmensmentor beiwohnen und konnte zu Beginn nicht wirklich erfassen, was da auf mich zukommen würde. Nun, da ich alle Veranstaltungen miterleben durfte, weiß ich, wie wichtig dieses Projekt für unsere Zukunft und die Perspektive für Jugendliche ist. Hoffentlich wird JugendUnternimmt mehr Zustimmung und Anklang bei den Lehreren finden, so dass diese einen solchen Wettbewerb auch in die Klassen tragen.

Ich wünsche JugendUnternimmt noch viel Erfolg und der Einsendeschluss für de nächsten Wettbewerb ist bereits im Herbst diesen Jahres. Trau Dich!

Kleiner Kurztrip nach Straßbourg

Heute war mir etwas langweilig. Also ein kurzer Blick auf die Karte und Straßbourg als Ziel erwählt. War echt cool. Keine 2 Stunden von Ludwigsburg und schon steht man mit dem Auto direkt vor dem Münster zum Nulltarif am Sonntag.

Die Altstadt ist total niedlich. Viele kleine Fachwerkhäuser. Sehr schöne Boutiquen und viele Brasserien. Außer einigen Restaurants (unter 15 EUR gibt es kaum etwas zu essen) und den typischen Touri-Läden ist alles zu. Aber der Münster ist so gut wie leer und in der Fußgängerzone, in Richtung Petit France, kommt kaum Gegenverkehr.

Bilder hab ich auch gemacht.

Mit Anna von IKEA flirten ist echt witzig…

Anna

Für einen Kunden prüfe ich gerade Avatare und Kundenkommunikationssysteme. Dabei bin ich auf Anna von IKEA gestoßen. Die Kleine ist ja echt was für einsame Stunden 😉

Würde mich mal interessieren, was da für eine Logik dahinter steckt. Hat da irgendwer Ahnung, ob sie nur auf einen Glossar reagiert, oder ob sie auch bestimmte Wendungen versteht?